Frauenzentrum Neustadt
Frauenzentrum Neustadt

Der 25.11. ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen - weltweit

Intern. Tag gegen Gewalt an Frauen und     Kindern - wo liegt der Ursprung?

Frauen in aller Welt setzen jährlich am und um den 25. November ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Auch das Neustadter Frauenhaus beteiligt sich alljährlich gemeinsam mit der Beratungsstelle für Frauen und dem Neustadter Frauenzentrum. Eine kurze Einleitung zur Entstehungsgeschichte des internationalen Gedenktages:
Am 25. November 1960 wurden die drei Schwestern Mirabal vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik brutal ermordet. Monatelang waren sie gefoltert worden, weil sie Widerstand gegen den Diktator Truijillo geleistet hatten. 1981 erinnerten lateinamerikanische und karibische Feministinnen auf einem ersten Treffen an das Schicksal der drei Schwestern und erklärten ihren Todestag zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. 1993 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die „Declaration on the Elimination of Violence against Women“. Ende 1999 beschloss sie, den 25. November zum „Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen“ zu erklären. Seither wird an diesem Tag alljährlich durch weltweite Aktionen auf die gegen Frauen ausgeübte Gewalt aufmerksam gemacht.

Das Neustadter Frauenhaus macht seit über 20 Jahren federführend mit gezielten Veranstaltungen oder Öffentlichkeitskampagnen auf den Aktionstag aufmerksam.

Dieses Jahr zeigt das Frauenzentrum in der Hindenburgstraße 5 den Film "Tina". Das wahre Leben der berühmten Sängerin und Schauspielerin.

Im Kampagnenzeitraum 2015 wurde im Fenster der Beratungsstelle für Frauen in der Hindenburgstraße 5 der Videoclip „STAIRS“ in Dauerschleife gezeigt. Der Clip rüttelt nachdenklich an der häufigsten Ausrede von Betroffenen von Partnergewalt: „Ich bin die Treppe runtergefallen“, um ihre Verletzungen zu erklären. Das Video machte die Absurdität dieser Erklärung in ihrer Häufigkeit deutlich. So wurden in bildgewaltiger Darstellung zahlreiche Frauen gezeigt, die auf alle erdenklichen Arten die Treppe herunterfallen.

"Ich bin die Treppe heruntergefallen" - der eingeblendete Text animiert diese Ausrede zu hinterfragen und sich im Zweifel selbst beraten zu lassen. Betroffene von häuslicher Gewalt, aber auch Familienangehörige oder Kolleginnen können sich bei der Beratungsstelle für Frauen unter der Rufnummer, Telefon: 06321-2329 melden, um sich kompetent und sicher beraten lassen. Auch das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen bietet rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr unter der kostenfreien Rufnummer 08000116016 Beratung, auch anonym und barrierefrei. Der Clip war unter den 10 deutschen nominierten Filmen auf der Cannes Shortlist und gewann 2010 zudem einen Global Award.

Hier finden Sie uns

Hindenburgstraße 5
67433 Neustadt / Weinstraße

Kontakt

Telefon:

06321-2329

 

eMail:

info@frauenzentrum-neustadt.de

Termine:

8. März 2019, 11 Uhr

25 Jahre Frauenhaus Neustadt
(K)ein Grund zum Feiern?


Frauenzentrum Neustadt Hindenburgstr. 5

Gäste:
Michael Bauer und Benno Burckhardt sorgen für den kulturellen Teil der Veranstaltung

 

 

 

Sonntags - Frauenwanderung

rufen Sie bei Interesse an:

06321-2329

Besuchen sie uns auf Facebook

Mitglied im

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabi Stuckenberg